Definitionen Netzplantechnik

Published on Juli 5th, 2013 | by PM United

0

Netzplantechnik

Die Netzplantechnik (NPT) umfasst ein Verfahren zur Planung, Steuerung und Überwachung von organisatorischen Abläufen, bei denen Zeit, Kosten, Ressourcen und andere Einflussgrößen berücksichtigt und zueinander in Beziehung gebracht werden.

Allgemeines

Netzplantechnik bedient sich in ihrem grundlegenden Ansatz der Graphentheorie und stellt ein nach DIN 69900-1 genormtes Verfahren zur organisatorischen Ablaufplanung dar. Das Konzept beruht auf der Erfahrung, dass eine geringe Zahl von Aktivitäten, welche in ihrer Abfolge den kritischen Pfad des Netzplanes bilden, den Verlauf des gesamten Projektes bestimmen. Die NPT verdankt ihren Namen der Tatsache, dass die grafische Darstellung der einzelnen Vorgänge in Form von Kreisen und Pfeilen optisch einem Netz ähnlich sieht. Klassische Netzplantechnik wird in die Bereiche Kapazitätsplanung, Kostenplanung, Strukturplanung und Zeitplanung unterteilt.

Ziele der Netzplantechnik

Zweck eines Netzplans ist stets die exakte Planung und Darstellung von zueinander in einer logischen Beziehung stehenden Vorgängen (Projektabläufen) und deren zeitliche Abfolge. Der Netzplan dient darüber hinaus als Basis für die Definition von Meilensteinen und die Erstellung eines Balkenplans. Er soll Auskunft über die voraussichtliche Dauer des Projektes geben und aufzeigen, welche kritischen Aktivitäten bei nicht zeitgerechter Fertigstellung das Projektende verzögern. Ferner ist aus dem Netzplan ersichtlich, ob das Projekt im Zeitplan liegt und wie bei einer eventuellen Verzögerung eine Beschleunigung der projektkritischen Tätigkeiten mit geringstmöglichem Aufwand erreicht werden kann.

Vorteile der Netzplantechnik

Netzpläne ermöglichen die Erstellung eines Zeitplans für alle Arbeitseinheiten sowie eine transparente Darstellung der logischen Zusammenhänge einzelner Projekttätigkeiten (Vorgänge) einschließlich ihrer zeitlichen Abhängigkeit voneinander. Ressourcenengpässe und Verzögerungen, welche die Einhaltung des Projektendtermines gefährden könnten, sind leicht identifizierbar, wodurch sich die Netzplantechnik besonders für die laufende Projektkontrolle und Terminüberwachung eignet. Darüber hinaus gibt der Netzplan einen guten Überblick über die durchzuführenden Vorgänge innerhalb des Projekts und macht Abhängigkeiten und Wechselbeziehungen ersichtlich.

Engpässe sowie verfügbare Pufferzeiten sind leicht zu erkennen, mit einer geeigneten Projektmanagementsoftware – NPT wird von praktisch jeder PM-Software unterstützt – können projektbezogene Vorgänge und Beziehungen auch optisch signifikant gestaltet werden. Im Gegensatz zu einem Balkenplan besteht bei der Netzplantechnik die Möglichkeit, zwischen Ablauf- und Terminplanung zu unterscheiden. Dadurch können logische Abhängigkeiten unabhängig von terminlichen Annahmen dargestellt werden, was die Netzplantechnik zu einem flexiblen Informationssystem macht, welches die Kommunikation zwischen Projektleitung, Auftraggeber und Stakeholdern erleichtert.

Vorgangsweise bei der Erstellung von Netzplänen

Die Anfertigung eines Netzplans durchläuft in der Regel drei Phasen. In der Entwurfsphase wird die Projektaufgabe in einzelne Tätigkeiten, welche jeweils logisch zusammengehörende Schritte umfassen, aufgeteilt, wobei logische Abhängigkeiten und Wechselbeziehungen entsprechend berücksichtigt werden. Diese abgegrenzten Arbeitseinheiten werden in der Netzplantechnik als Vorgänge bezeichnet. Auf die Erstellung des Entwurfes ist größte Sorgfalt zu verwenden, denn alle weiteren Schritte bauen auf dem Ergebnis des Entwurfs auf. Sodann erfolgt eine Zeitanalyse, bei der die Dauer der einzelnen Vorgänge sowie die Intervalle zwischen den jeweiligen Arbeitseinheiten entweder berechnet oder geschätzt werden. Daran schließt die Durchrechnung des Netzplans samt Definition des kritischen Pfades und Einplanung eventueller Zeitreserven an. Nach erfolgtem Projektstart ist eine laufende Projektüberwachung vorgesehen, in deren Rahmen der Projektfortschritt geprüft wird und eventuell notwendig gewordene Korrekturen am Netzplan vorgenommen werden können.


About the Author

Andreas ist Betreiber und Gründer von PM United. Aufbauend auf seinen Kernkompetenzen Suchmaschinenoptimierung, Webdesign und Social Media - gehört seine Leidenschaft der Planung, Umsetzung und Steuerung von neuen Projekten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Back to Top ↑